AR-basiertes Location Sharing

Den eigenen Standort schnell mit anderen zu teilen, kann äußerst praktisch sein, z.B. um Freunde auf einem riesigen Festivalareal wiederzufinden. Bisherige Systeme nutzen beim Location Sharing eine Darstellung verschiedener Pins auf einer digitalen Karte. Dies ist jedoch wenig intuitiv. Bei der Bedienung führt es häufig zu Verwirrung und Missverständnissen.

 

AR als Nutzeroberfläche

In dem Projekt AR Share verfolgen wir einen neuen Ansatz zum Location Sharing. Augmented Reality (AR) spielt hierbei eine besondere Rolle: Anstelle von Pins auf einer komplexen Karte sollen Nutzer einfach ihr Smartphone um sich herumbewegen und ihre Freunde in der Nähe auf einer AR-Überblendung auf dem Kamerabild finden. Das Smartphone dient sozusagen als Suchlinse in der echten Welt.

 

Fokus Datenschutz

Eine weitere Besonderheit von AR Share ist, dass der Standort innerhalb eines geschlossenen Systems mit einer definierten Personengruppe, Lokation und Zeitspanne geteilt wird. Der Nutzer hat jederzeit die volle Kontrolle darüber, mit wem und für wie lange er seine Live-Position teilt.

Zudem verzichtet das System auf US-amerikanische Kartendienste wie z.B. GoogleMaps. Es entspricht somit vollumfänglich den europäischen Datenschutzrichtlinien.

 

Ortung via Galileo

Fachlich begleitet und unterstützt wird das Projekt von der European Space Agency (ESA). Für die Ortung werden verschiedene Satellitenortungssysteme kombiniert, einschließlich des Galileo-Systems aus Europa. Im Zuge des Projekts wird zusätzlich erprobt, inwiefern dabei die AR-Daten des Location Sharing hinzugezogen werden können. Dieser Ansatz hat das Potential, in Nahbereichen und in von Satelliten nicht abgedeckten Umgebungen die Ortungsgenauigkeit deutlich zu erhöhen.